Seite drucken
Stadtwerke Ellwangen

FAQ zur Gaspreiskrise

Besteht die Gefahr, dass unsere Kunden aufgrund von Gasknappheit im Kalten sitzen?

Die Gas- und Wärmeversorgung von Haushaltskunden steht in Deutschland unter besonderem Schutz. Auch im Fall drohender Versorgungskrisen hat die Belieferung der Haushalte mit Gas bzw. Fernwärme höchste Priorität. Die gesetzlich festgelegten Notfallpläne regeln, dass sich kein Haushaltskunde davor fürchten muss, dass seine Wohnung nicht mehr beheizt wird.

In Deutschland besteht für die aktuelle Heizperiode überhaupt kein Anlass, eine Versorgungslücke zu fürchten. Die deutschen Gasspeicher sind ausreichend befüllt, um den Bedarf der nächsten Monate zu decken.

Es ist richtig, dass Deutschland mit seinen Jahresverbrauchsmengen über das aktuelle Jahr hinaus von russischen Gaslieferungen abhängig ist. Derzeit gibt es keine Anzeichen, dass ein Gaslieferstopp russischen Gases bevorsteht. Es fließt weiterhin Gas von Osten in den Westen Europas und trägt zu einer stabilen Versorgungslage bei.

Die gesamte Gasbranche und die deutsche Bundesregierung sind sich bewusst, dass Deutschland über die aktuelle Heizperiode hinaus für eine zuverlässige Gaslieferketten sorgen muss. Das bedeutet, politische Risiken neu zu bewerten und unabhängiger von russischen Gaslieferungen zu werden. Über den nächsten Winter hinaus wird Deutschland daher den Bezug von flüssigem Erdgas (Liquefied Natural Gas, kurz: LNG) verstärken. Damit wird der Import von Gas per Schiff aus allen Weltregionen möglich.

Zugleich plant die Bundesregierung den Aufbau einer nationalen Gasreserve. Sie schafft Regeln für die Speicherung von Gas. Damit wird zusätzliche Vorsorge getroffen, dass in kommenden Heizperioden keine bedrohlichen Engpasssituationen entstehen.

Die Importabhängigkeit vom russischen Gas und eine langfristig stabile Versorgung ist auch Thema auf europäischer Ebene. Auch hier zeichnen sich Maßnahmen ab, Erdgas gemeinsam zu beschaffen und die Versorgungssicherheit im europäischen Verbund zu stärken.

Wie tragen Stadtwerke zur weiterhin sicheren Versorgung ihrer Kunden bei?

Wir beschaffen die für unsere Kunden nötigen Energiemengen frühzeitig und umsichtig, damit sie bedarfsgerecht zur Verfügung stehen, wenn sie benötigt werden. Dadurch stellen wir sicher, dass auch in schwierigen Zeiten die Daseinsvorsorge für unsere Kunden gewährleistet ist.

Als Grundversorger und Netzbetreiber haben wir die Aufgabe, die unterbrechungsfreie und zuverlässige Versorgung aller Haushaltskunden in unserem Versorgungsgebiet sicherzustellen. Daher beobachten wir das Marktgeschehen sorgfältig, um für unsere Kunden rechtzeitig die nötigen Energiemengen zu sichern.

Als Stadtwerk befinden wir uns im konstanten Austausch mit vorgelagerten Netzbetreibern, Speicherbetreibern, Händlern und Vertrieben. Das Zusammenspiel aller Akteure trägt dazu bei, mit einem breit angelegten Instrumentarium Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Auch wenn die Lage beim Gasimport aktuell zum Teil unübersichtlich oder in der Öffentlichkeit sogar bedrohlich wirkt, sind sich alle Beteiligten der Verantwortung bewusst, Krisensituationen insbesondere bei Haushaltskunden schon im Vorfeld abzuwenden.

Gas ist als fossiler Energieträger eine Brückentechnologie. Wichtig ist, dass dieser Energieträger daher zukünftig vor allem in den Bereichen eingesetzt wird, die nicht einfach auf erneuerbare Energieträger umgestellt werden können. Es wird insbesondere in der Wärmeversorgung von Gebäuden benötigt. Dort wird Gas auch noch für einen längeren Zeitraum eine Rolle spielen.

Als Stadtwerk engagieren wir uns, die Energieversorgung nachhaltig auf erneuerbare Energiequellen umzustellen. Das bedeutet für uns nicht nur, klimafreundlich produzierten Strom aus Sonne und Wind einzukaufen, sondern auch eigene Projekte zu realisieren. Damit leisten wir in der Region einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und tragen zur Versorgungssicherheit bei. Erneuerbare Energien werden nicht nur langfristig die Abhängigkeit Deutschlands von Importen senken, sondern sorgen langfristig auch die preisgünstigste und stabile Energiepreise.

Mit Effizienzmaßnahmen können Sie auch selbst aktiv dazu beitragen, ihren eigenen Energieverbrauch zu senken. Sprechen Sie uns gerne an, wie sie einen Beitrag zur Versorgungssicherheit leisten können.

Sind weitere Preiserhöhungen zu erwarten?

Die angespannte politische Situation, die durch den russischen Angriff auf die Ukraine entstanden ist, treibt die Gaspreise in die Höhe. Die Handelsmärkte reagieren damit auf die Befürchtung möglicher Liefereinschränkungen. Da Gas in der Stromerzeugung eingesetzt wird, steigen damit zugleich die Strompreise.

Wie sich die Energiepreise entwickeln, hängt stark davon ab, ob sich der Ukraine-Konflikt beruhigt oder weiter verschärft. Wir strukturieren unsere Energiebeschaffung so, dass wir vorausschauend einkaufen, um die zuverlässige Versorgung unserer Kunden langfristig sicherzustellen.

Die Insolvenzwelle vieler Discount-Anbietern hat gezeigt, dass ein kurzfristiger Einkauf in Kombination mit Spekulationen auf fallende Preise die Daseinsvorsorge von Kunden gefährdet. Wir stehen zu unserem Auftrag, die Daseinsvorsorge unserer Kunden sicherzustellen.

Bei andauernd hohen Energiepreisen auf dem Energiemarkt sind Preiserhöhungen der Kundentarife nicht ausgeschlossen. Wir gestalten unsere Preise nicht zum eigenen Vorteil. Sollten wir als Stadtwerk Preise erhöhen müssen, geschieht das, um Ihre Belieferung mit Gas zuverlässig zu gewährleisten.

Sollten Kunden glauben, in Zahlungsschwierigkeiten zu kommen, müssen sie keine Sperrungen fürchten. Suchen sie als Betroffene frühzeitig das Gespräch mit ihrem Kundenservice. Wir sind uns sicher, dass unsere Ansprechpartner mit Ihnen eine gangbare Lösung finden.

http://www.stadtwerke-ellwangen.de//erdgas/faq-zur-gaspreiskrise